SAILING-CLASSICS SEGELTÖRNS USA OSTKÜSTE, NEW ENGLAND

Newark – New York – Port Jefferson/Long Island – Sag Harbor (Hamptons, Long Island) – Block Island – Newport

Die SY Arabella ist kein SC-Schiff, es ist das Flaggschiff des Manhattan Yacht Club und ein 52 m langer 3-Mast-Schoner mit 18 Doppelkabinen in drei Kategorien, alles im klassischen Yacht-Stil mit Salon und Bar im Deckshaus, einem großen Außensitzplatz achtern unter dem Bimini, einer Liegefläche auf dem Vorschiff (und einem Yacuzzi am Heck).
Wir konnten Arabella für 2 Wochen im September exklusiv für unsere Kunden chartern. 

Segeln entlang der Skyline von Manhattan und vorbei an der Freiheitsstatue ist ganz großes Kino...
Und eine Fahrt durch den East River in den Long Island Sound bis zu den Hamptons, um dann weiterzusegeln bis zum amerikanischen Segel-Mekka Newport, wo vor dem Clubhaus des New York Yacht Club die meisten Americas Cup Regatten ausgetragen wurden und zuletzt dann noch einen Tagestörn in den wunderschönen Narragansett Bay bis nach Bristol zum HerreshoffMuseum und der Americas Hall of Fame zu machen ist nicht nur für Segler "simply amazing". Es ist - auch ohne amerikanische Übertreibung - ein unglaublich schönes Segelrevier mit großer Yacht und Segelgeschichte.

Die Törns lasssen sich perfekt verbinden mit ein paar Tagen New York vorab und ein paar Tagen in Newport, auf Cap Cod, Martha’s Vineyard und Nantucket im Anschluß (oder weiter nach Boston und in die anderen Neuengland-Staaten während des Indian Summer) für den ersten Termin – oder gerade anders herum für den zweiten Termin.

Besonders Newport, Rhode Island ist nicht nur für Segler eine Perle. Auch Nicht-Segler kommen auf ihre Kosten – mehr als 200 Häuser der Kolonialzeit sind im historischen Stadtkern erhalten. Am Hafen reihen sich die (Lobster-)Bars und Restaurants, an der Bellevue Avenue und dem Cliff Walk die Mansions, die um 1890 entstandenen prunkvollen ‚Sommerhäuser‘ der Industriekapitäne wie das 'Breakers' gebaut von Cornelius Vanderbuilt...